Unser Dewangen soll schöner werden

Fragebogen-Aktion zur neuen Ortsmitte Dewagen gestartet – Rückgabefrist verlängert bis Mitte Januar
Neue Mitte Dewangen
Neue Mitte Dewangen (© Stadt Aalen)

Es tut sich was in Dewangen! Seit Oberbürgermeister Thilo Rentschler gemeinsam mit Ortsvorsteher Eberhard Stark, Wirtschaftsförderer Wolfgang Weiß und Robert Ihl, Geschäftsführer der Aalener Wohnungbau, zum Informationsabend in das Gasthaus „Adler“ eingeladen hat, wird in Dewangen rege diskutiert und geplant. Vorgestellt wurden bereits Ende November die Pläne zur neuen Dewanger Ortsmitte, die dem Teilort ein völlig neues Gesicht geben wird.

Das alte Rathaus soll abgerissen werden und dafür ein Neubau entstehen, der neben der Ortschaftsverwaltung auch einen Veranstaltungssaal, sowie Flächen für eine Metzgerei und einen Lebensmittelmarkt sowie Praxisräume vorsieht. Des Weiteren sollen hinter dem neuen „Gemeinschaftshaus“ 15 Wohnungen unterschiedlicher Größe entstehen.

Schon seit längerem beklagen die Dewanger das Fehlen eines Lebensmittelladens am Ort, sie sind schon seit einigen Jahren gezwungen  für die Dinge des täglichen Bedarfs nach Aalen, Abtsgmünd oder Fachsenfeld zu fahren. Diesen Missstand soll das neue Konzept, das OB Rentschler unter großem Beifall bereits im Ortschaftsrat vorgestellt hat, abhelfen. „Für Dewangen einen lebendigen Mittelpunkt zu schaffen, wird eines meiner wichtigsten Projekte für die kommenden zwei Jahre sein, das ist Chefsache“ , bekräftigte der OB seine Absicht, in 2015 in Dewangen die Bagger anrollen zu lassen.

Nicht zu vernachlässigen sei auch der identitätsbildende Faktor eines zentralen „Gemeinschaftshauses“ mit entsprechendem Angebot an Gütern des täglichen Bedarfs, machte Ortsvorsteher Eberhard Stark deutlich. „Mit dieser deutlichen Belebung des Dewanger Ortskerns, wirken wir dem“ Donut-Effekt“ – Besiedlung der Peripherie und im Kern ist nichts los – sehr stark entgegen.“

Die Erfahrung zeigt, dass viele andere Investoren nachziehen, wenn die Signale auf Aufbruch gestellt werden, berichtet der Oberbürgermeister. „Wir setzen mit diesem  Entwicklungsprojekt ein deutliches Zeichen und  zwar nicht nur für Dewangen, sondern für die Weiterentwicklung aller Teilorte“, ist der OB überzeugt. Die Wohnungsbau möchte in Dewangen einen ganz neuen Weg für den Betrieb des Lebensmittelgeschäfts beschreiten: Der neue Dorfladen soll als Genossenschaft geführt werden, Erfahrungen zeigen, dass diese Betriebsform das Zusammengehörigkeitsgefühl der Bürger weiter stärken wird.
Mit einer Fragebogenaktion soll die Akzeptanz und der Rückhalt in der Dewanger Bevölkerung für dieses Betreibermodell abgefragt werden.

Fragebogen-Aktion zur Neuen Ortsmitte Dewangen

Seit Ende November wurden rund 1300 Fragebögen an die Dewanger Haushalte verteilt und um Rückgabe bis Ende des Jahres im Rathaus Dewangen gebeten. Eine erste Trendanalyse der bisher abgegebenen Fragebögen hat die positive Grundstimmung der Bürgerinformationsveranstaltung bestätigt. Grundsätzlich wäre die Bereitschaft vorhanden, für eine Konsumgütergenossenschaft Anteile zu zeichnen. Neben dem Einkauf von Grundnahrungsmitteln wurde vorgeschlagen, auch eine Reinigung, ein Blumengeschäft oder einen Bastelladen mit Toto-Lotto-Annahmestelle einzurichten.

Die Fragenbögen sollen im Januar insgesamt ausgewertet werden und dann das Ergebnis im Rahmen einer weiteren Informationsveranstaltung  präsentiert werden. Um allen interessierten Dewanger Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zur Teilnahme zu geben, wird die Abgabefrist bis zum 16. Januar 2015 verlängert.„Machen Sie mit, beteiligen Sie sich aktiv an der Umgestaltung und Neuausrichtung Ihres Heimatortes, mit Ihrer Hilfe schaffen wir einen attraktiven und gut frequentierten Dorfmittelpunkt“, appellierte der OB an die Dewanger Bevölkerung.

© Stadt Aalen, 30.12.2014

Veranstaltungs-Highlights

Veranstaltungen