Dewangen freut sich: Einweihung im Doppelpack

Pumptrack-Anlage im Baugebiet Beckenhalde sowie Fuß- und Radweg zwischen Stollwiesen und Krähenfeld sind fertiggestellt

(© Stadt Aalen)

Die Freude im Ortsteil Dewangen ist groß. „Der Oktober 2018 ist vollgepackt mit Neuem für Dewangen. Mit der Einweihung des lange ersehnten Verbindungswegs zwischen den Wohngebieten Stollwiesen und Krähenfeld sowie der modernen Pumptrack-Anlage im Wohngebiet Beckenhalde für Jugendliche sind wichtige Schritte getan. Weitere folgen in wenigen Tagen mit der Einweihung des genossenschaftlichen Markts in der Ortsmitte sowie der Einweihung der Kalthalle für den Sportbetrieb“, sagte OB Thilo Rentschler in Dewangen.

Bei der offiziellen Freigabe des Wegs für Radler und Fußgänger mit Enthüllung der Wegetafel erinnerte das Stadtoberhaupt an die über 30-jährige Vorgeschichte des Wegebaus. Der langgehegte Wunsch sei an ihn im Herbst 2013 herangetragen worden. Nachdem die Prioritätenliste abgearbeitet war, wurde der 310 Meter lange Weg 2016 planerisch in Angriff genommen, nachdem sich der Grunderwerb der Stadt Aalen von Konrad Starz konkretisiert hatte. „Zwischen Mai und September 2018  wurde dann der rund 100.000 Euro teure Bau des Konradswegle in Angriff genommen“, sagte Rentschler, der Konrad Starz für seine Kooperation dankte.

Dewangens Ortsvorsteher Eberhard Stark liegt der Weg am Herzen. „Der Verbindungsweg wird stark frequentiert. Ich freue mich, dass OB Thilo Rentschler den Bau zur Chefsache erklärt hat und die Stadtverwaltung an einem Strang gezogen hat“, sagte er. Stark dankte Albert Schiele und Yannick Beerhalter vom Tiefbauamt für ihren Einsatz: Daraus erwuchs die Möglichkeit, den Weg zu asphaltieren.

Pumptrack-Anlagen boomen

(© Stadt Aalen)

Eine neue Attraktion für Jugendliche wurde im Baugebiet Beckenhalde im Anschluss an die Wegeinweihung mit der Pumptrack-Anlage für die Nutzung freigegeben. Die rund 60.000 Euro teure Anlage ist bereits zum Anziehungspunkt der Kinder und Jugendlichen Dewangens geworden. „Das moderne Spielgerät kann mit Rädern, Rollern, Inlinern und anderen Gerätschaften befahren werden. Die Steilkurven und Sprünge erfordern Geschick. Ich bin mir sicher, dass dies nicht die letzte Pumptrack-Anlage im Stadtgebiet bleiben wird“, sagte OB Thilo Rentschler.

Eberhard Stark dankte dem Grünflächen- und Umweltamt, unter dessen Leitung die Planungen für die Anlage liefen. „Die Anlage führt die Kinder mehrerer Altersgruppen hier zusammen. Wir konnten die Anwohner davon überzeugen, dass sie sinnvoll ist“, sagte Stark. Die Bauzeit der Anlage betrug lediglich knapp zwei Wochen. 

© Stadt Aalen, 02.10.2018
Weitere Informationen

Veranstaltungen